KOMMENTAR

Anlagestrategie und Finanzmärkte:

Markbericht März 2017
Die US-Indices Dow Jones, S & P 500 und der Technologie-Index Nasdaq legen seit nun mehreren Tagen deutlich zu und markieren Allzeithochs. Auch die meisten europäischen Börsen legten seit der US-Wahl im November 2016 deutlich zu. Die protektionistischen Bemerkungen des neuen US-Präsidenten Donald Trump schockten die deutschen Aktienmärkte immer nur kurz. Befürchtungen, dass der „Exportweltmeister Deutschland“ besonders unter der Wirtschaftspolitik der USA zu leiden hätte, bewahrheiten sich derzeit nicht. Zwar beherrschen derzeit noch die Kommentare Trumps zu allen möglichen Themen das globale Börsengeschehen. Doch schon in wenigen Tagen könnte eine von mehreren in Europa stattfindenden Wahlen für erhebliche Irritationen sorgen. Noch vor der NRW-Wahl stimmen die Niederländer über eine neue Regierung ab. Im Jahresverlauf folgen dann Frankreich und Deutschland. All diese Abstimmungen sind gepaart mit derzeit wieder steigenden Euro-Sorgen. Erhebliche Börsenturbulenzen können dann die Folgen sein. Derzeit sieht es allerdings nicht nach Turbulenzen aus. Viele der von der Concerta gehaltenen und empfohlenen Aktientitel notieren im Plus. Angetrieben werden die Kurse heimischer Aktien von unterschiedlichen Nachrichten. Ein schwächerer Euro unterstützt den deutschen Export, gute Unternehmensergebnisse gepaart mit einer hohen Ausschüttung (Dividenden) und Unternehmenskäufe sorgen für weiter steigende Aktienkurse. So stieg z. B. der chinesische Investor HNA mit 755 Mio. Euro bei der Deutschen Bank ein. Dies entspricht etwa 3% des Grundkapitals. Einen Ausbau dieser Beteiligung schließt man im Reich der Mitte nicht aus. Mit einigen Tagen Verzögerung sprang der Kurs der Aktie der Deutschen Bank an und notiert aktuell 19,55 Euro. Wir bleiben weiter engagiert.

Die beginnende Dividendensaison beschert den Aktionären Rekordausschüttungen. Wir berichteten im Ausblick des vergangenen Monats bereits hierüber. Nicht nur deutsche Aktiengesellschaften sind in diesem Jahr in Spendierlaune. Auch andere europäische Aktengesellschaften liefern ordentliche Ausschüttungen.

Die Concerta hält an den derzeit hohen Aktieninvestitionsquoten fest.

Krefeld, im März 2017

 

 

Gemäß § 34b WpHG sind wir verpflichtet, auf mögliche Interessenkollisionen hinzuweisen.
Wir erklären hiermit, dass die Kunden der Concerta sowie die Verfasser dieser Kommentare viele der Aktien, die wir in diesem Service erwähnen oder analysieren, selbst besitzen oder erwerben werden.