COMMENT

Anlagestrategie und Finanzmärkte:

Marktausblicke für Mai 2017
In teilweise äußerst engen Bandbreiten verliefen manche Handelstage an den internationalen Börsen im Monat April 2017. Erst der Ausgang der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen gab den Börsen einen (kurzen?) kräftigen Schub. Der deutsche Leitindex DAX schloss mit einem neuen Allzeithoch. Das alte Hoch vom April 2015 lag bei 12390 Punkten. Dieser Stand wurde um ca. 100 Punkte getoppt. Von einem Aufschwung, welcher von vielen Branchen getragen wird, kann aber nicht die Rede sein. Allen voran sind die Energiewerte Ewigkeiten von alten Kurshöhen entfernt. Gleiches gilt für die Finanzwerte. Aber auch Autoaktien, hier besonders VW, liegen ebenfalls noch erheblich unter ihren alten Höchstwerten. Somit ist dieser Index ein schönes Beispiel dafür, dass auch ein Allzeithoch viele Anleger eben nicht erfreut. Durch diese Branchenungleichheit ist auch immer noch kein Zustand der Euphorie eingetreten. Wie wir im letzten Quartalsbericht beschrieben, enden steigende Börsenkurse oft in einer euphorischen Phase. Die freundlichen Börsenphasen halten nun schon seit November 2016 an. Eine nennenswerte Korrektur fand bisher nicht statt. Daher bleibt die Concerta bei der Aussage, dass der jetzige freundliche Zustand durchaus weiter anhalten kann. Deshalb sollten hohe Investitionsquoten nur geringfügig nach unten angepasst werden. Die technische Analyse liefert derzeit aussagekräftige Hinweise auf ein mögliches Kursverhalten.

Einzeltitel können von fundamentalen Nachrichten ganz schön in die Tiefe gerissen werden. So traf es Dialog Semiconductor hart. Sollte tatsächlich Apple als Abnehmer von Chips zum Strommanagement in Smartphones (PMIC) ausfallen, wäre der größte Kunde von Dialog futsch. Das ließ den Aktienkurs kräftig purzeln. Und die Frage nach der Zukunft von Dialog stellt sich!

Die Kapitalerhöhung der Deutschen Bank lief wie erwartet reibungslos über die Bühne. Es konnten 8 Mrd. Euro an frischem Kapital eingesammelt werden. Allerdings stockte während dieser Phase unsere Trading-Strategie in dieser Aktie ein wenig. Mittlerweile sind alle Positionen wieder deutlich im Plus. Mit Erreichen unserer weiteren Kursziele werden wir wieder wie in der Vergangenheit vorgehen und die Aktie zum Traden nutzen.

Unsere in vielen Depots gehaltenen Dauerläufer wie z.B. Amazon, Alphabet oder Facebook sind weiter in einem intakten Aufwärtstrend und wir halten die Positionen bei. Lediglich bei «zu schwer gewordenen Positionen» trennten wir uns von Teilen der Werte.

Wie bereits im Vormonat beschrieben ist die Aktie AMD im Moment etwas festgelaufen. Mit Erreichen der 14-Dollar-Marke stellen wir die Aktie zum Verkauf und realisieren wiederum erhebliche Kursgewinne.

Spannend dürfte es in diesem Jahr auch für einige Bio-Technologie-Aktien werden. Patentabläufe bei vielen Medikamenten sorgen dafür, dass diese biotechnologisch hergestellten Medikamente durch Nachahmerprodukte ersetzt werden können. Diese Nachbildungen werden im Fachjargon Biosimilars genannt.

Der Rentenmarkt zeigte sich nach der Frankreichwahl kurz von seiner schwachen Seite, die Kurse entsprechender Wertpapiere gaben nach, die Renditen zogen leicht an. Dennoch ist es der staatlichen Förderbank KfW gelungen, zwei Anleihen mit einem Kupon von null Prozent zu begeben. Diese mit Laufzeiten von zwei bzw. fünf Jahren begebenen Anleihen notieren leicht über 100% und rentieren somit negativ. Es bleibt dabei, auskömmliche Renditen am Rentenmarkt sind bei vernünftigen Risikoverhältnissen kaum zu erwirtschaften. Die von der Concerta gemanagten Rentendepots liefern immer noch akzeptable Renditen.

Vor dem Hintergrund geopolitischer Spannungen legte der Goldpreis zunächst weiter zu. Nach den französischen Wahlen verlor der Unzenpreis allerdings ca. 15 Dollar. Das gute Abschneiden des unabhängigen Kandidaten Macron vertrieb Sorgen um einen möglichen Austritt Frankreichs aus der Europäischen Union. Das Edelmetall bleibt weiter dennoch eine Art Lebensversicherung für jeden Anleger und sollte in physischer Form in einer gewissen Größenordnung vorhanden sein.

Der berühmte Börsenmonat Mai steht vor der Tür. Anzeichen dafür, im Mai Aktien im großen Stil zu verkaufen sieht man bislang nicht.

Krefeld, im Mai 2017

 

 

Gemäß § 34b WpHG sind wir verpflichtet, auf mögliche Interessenkollisionen hinzuweisen.
Wir erklären hiermit, dass die Kunden der Concerta sowie die Verfasser dieser Kommentare viele der Aktien, die wir in diesem Service erwähnen oder analysieren, selbst besitzen oder erwerben werden.